YOGA: Austattung – Edel Naturwaren

YOGA: Austattung

Wenn Sie beginnen möchten, konzentrieren Sie sich zu Anfang nicht auf irgendeine Yoga Ausstattung, wie Yogamatte oder Yogabekleidung. Die benötigen Sie nämlich nicht. Besser wäre es, das Geld in eine gute Ausbildung zu investieren oder regelmäßig Unterricht bei einem bewussten Lehrer zu nehmen. Yoga liegt zur Zeit im Trend. Dabei vergessen viele Anfänger, dass eine fachkundige Anleitung eigentlich das wichtigste darstellt. Falls Sie Yoga lernen möchten und im Moment jeden Cent zusammenkratzen müssen, nehmen Sie Unterricht. Zubehör können Sie danach immer noch erwerben.

Praktische Yoga-Ausstattung für ein bewusstes Training

Im Yogastudio wird die Yogamatte häufig kostenlos zur Verfügung gestellt, deswegen ist diese erst dann relevant, wenn Sie zuhause alleine trainieren. Zu Anfang unterlassen Sie es am besten, in den eigenen vier Wänden zu trainieren. Wenn Sie ein bis zwei Mal pro Woche ins Studio gehen, werden Sie dort perfekt angeleitet. Lernen Sie mit dem Lehrer die Yogaübungen ein, bis Sie diese richtig beherrschen. Dann, wenn Sie selbstständig die Übungen durchführen können, macht es Sinn sich eine Yogamatte zu kaufen. Außer, Sie möchten auch im Studio Ihre eigene verwenden. Praktisch sind jene Matten, die sich direkt in einer Yogatasche verstauen lassen. In solch einer ist die Yogamatte besser transportfähiger. Die Yogamatte sollte nicht zu hart und nicht zu weich sein, um die Übungen optimal durchzuführen.

In bequemer Yogabekleidung besser entspannen

In Sachen Yogabekleidung gibt es mittlerweile viel Auswahl. Zu eng sollte die Kleidung nicht sitzen, weil es sich darin nicht so gut entspannen lässt. Am besten wählen Sie eine etwas weiter geschnittene Hose, die jedoch an den Knöcheln einen Gummizug aufweist. So wird verhindert, dass das weite Hosenbein beim Training stört. Manche fühlen sich in einer engen Yogabekleidung auch beim Yoga wohl, es kommt also immer auf den eigenen Geschmack an. Wichtig, stylen Sie sich beim Yoga nicht für andere im Studio. Sie müssen beim Yoga nicht sexy wirken oder irgendwie aufreizend. Es geht darum, dass Sie sich vollkommen fallen lassen können. Denken Sie an Indien, und welche Yogabekleidung die Praktizierenden dort tragen. Hilfreich für so manche Yogaeinheiten sind Yogahandschuhe und spezielle Yogaschuhe. Wobei, viele Übungen lassen sich durchaus ohne Schuhe durchführen. Bequeme Yogasocken, um keine kalten Füße zu bekommen sind ebenso empfehlenswert, vor allem in der kalten Jahreszeit. Im Hochsommer empfiehlt es sich, barfuss Yoga in der Wiese zu praktizieren oder direkt am Strand. Das Wurzelchakra verbindet sich dadurch noch stärker mit Mutter Erde und die Einheiten fühlen sich noch energetischer an. Für Fortgeschrittene gibt es ferner Kissen, verschiedene Yogabänke und Blöcke, um manch komplizierte Verrenkung besser zu bewerkstelligen. Als Anfänger konzentrieren Sie sich besser nicht auf die Profi Ausstattungweil es nur überfordert.

Fazit

Yoga liegt im Trend und es wird viel Ausstattung angeboten. Zu Anfang ist es wichtig, dass Sie sich auf die Praktiken an sich konzentrieren. Investieren Sie Ihr Geld besser in eine hochwertige Ausbildung. Beim Yoga geht es in erster Linie darum, die Übungen perfekt zu beherrschen. Manche Ausstattung, wie die Yogamatte ist hilfreich, aber in vielen Fällen nicht notwendig.