Minimalismus - was benötigen wir wirklich um glücklich zu sein?

Das Wort Minimalismus ist derzeit in aller Munde. Immer mehr Menschen schwärmen von einem vereinfachten Leben, denn der Alltag ist in diesen modernen Tagen kompliziert geworden. Gleich am frühen Morgen wecken Smartphones per Bluetooth über die Lautsprecher im ganzen Haus. Aktuelle Nachrichten begleiten das Frühstück und auf dem Weg zur Arbeit oder in die Schule surfen und chatten Alt und Jung. Für die Freizeit stehen neben Fitnessstudio und Sportverein auch Laufbänder und Hometrainer zur Verfügung, obwohl die Laufstrecke doch eigentlich vor dem Haus vorbeigeht. In jedem Haus, in jeder Wohnung und selbst im Gartenhaus und im Campingwagen befinden sich unzählige Dinge, die überflüssig sind, aber scheinbar Luxus bedeuten. Dabei ist Luxus heute eher die Zeit. Denn an Zeit mangelt es allen Menschen. Schon ein einziger Tag ohne den Ballast der modernen Gesellschaft kann helfen, den Blick auf das Leben wiederzufinden. Am Morgen einen Rappelwecker verwenden, beim Frühstück auf die Vögel vor dem Fenster lauschen und statt den Knopf auf der Kapselmaschine zu drücken einen Teebeutel mit heißem Wasser zu übergießen, kann ein erster Schritt in ein neues Leben sein. Minimalismus heißt nicht verzichten sondern sich auf das Wesentliche im Leben zu konzentrieren und wieder mehr Zeit für sich selbst und die eigenen Gedanken haben. Zu oft überlagern Werbung und Musik die kreativen Ideen, die sich im Unterbewusstsein anstauen. Statt 5-Sterne-Hotel ist auch eine Ferienwohnung direkt am Meer eine schöne Alternative im Urlaub, denn es gibt keine festen Mahlzeiten und auch der Smoking darf im Schrank daheim hängen bleiben. Auf dem Weg zum Minimalismus bedarf es auch keiner Berater, Coaches oder Psychiater, denn Schritt für Schritt schafft jeder Mensch seine eigene Vereinfachung des Lebens. Doch auch für Menschen, die sich zu sehr an den vermeintlichen Luxus gewöhnt haben, gibt es eine Lösung. Viele Autoren von Büchern rund um den Minimalismus bieten Newsletter mit zahlreichen Tipps an. Diese Tipps geben ausreichend Anregungen bis der Spaß am Vereinfachen so groß ist, dass die Ideen für einen neuen Alltag ganz von alleine kommen. Auch die Einrichtung der Wohnung wird unter dem Aspekt des Minimalismus stilvoller - weniger ist mehr. Weite Räume mit wenigen Möbeln erzeugen eine neue Lust am Wohnen. Die Jagd nach dem Geld wird unwichtiger, weil weniger Geld gebraucht wird. Ein Spaziergang im Park ist nach einem kurzen Arbeitstag so erholsam wie eine Woche Karibik nach einem anstrengenden Jahr im Büro. Je mehr sich Menschen wieder auf sich selbst besinnen, desto bewusster erleben sie sich selbst und ihre Umwelt. Minimalismus kann auch die Rettung vor dem gefürchteten Herzinfarkt sein. Der Versuch ist es wert. Muss es jetzt gerade ein Milchshake aus dem Mixer sein? Schmecken auch Buttermilch und ein Schälchen Obst sehr lecker? Dann wird auch der Strom für den Mixer gespart. Statt der elektrischen Zahnbürste stehen von namhaften Herstellern der Kosmetikindustrie zahlreiche Zahnbürsten zur Auswahl, die von Testinstituten empfohlen werden. Fast alles, was ein Mensch vom frühen Morgen bis tief in die Nacht macht, kann vereinfacht werden. Vom Minimalismus sind die meisten Menschen, die ein Leben als Otto-Normal-Verbraucher führen, nur einen einzigen Gedanken entfernt.