Naturkosmetik und das COSMOS-Siegel – Edel Naturwaren

Naturkosmetik und das COSMOS-Siegel

Wer auf Naturkosmetik umsteigen möchte, steht oft vor einer großen Herausforderung. Woran erkennt man wirkliche Naturkosmetik und welche Verpackung erscheint „grüner“ als ihr Inhalt?

Foto: Raspopova Marina, Unsplash

Naturkosmetik ist kein geschützter Begriff

Der Begriff Naturkosmetik ist leider nicht klar definiert. Im deutschen Gesetz gibt es keine einheitliche Bestimmung, was als Naturkosmetik bezeichnet werden darf und was nicht. „Naturkosmetik“ verzichtet beispielsweise bewusst auf künstliche Stoffe wie Parabene, Silikone oder Zusätze wie Mikroplastik. Daneben gibt es aber auch die „naturnahe Kosmetik“, in der solche Stoffe noch enthalten sein können. Hier erfährst du mehr über Naturkosmetik.

// Dieser Artikel enthält Werbung in Form von Verlinkungen //

Vorsicht vor Greenwashing!

Dazu kommt noch die Problematik des „Greenwashings“. Hinter dem Begriff Greenwashing verbirgt sich eine Marketingstrategie, bei der Kosmetikprodukten ein natürliches und umweltbewusstes Image verpasst wird. Gängige Methoden sind die Bedruckung der Verpackungen mit natürliche Farben und Pflanzenmotiven sowie das Hervorheben einzelner positiver und ökologischer Eigenschaften des Produkt und der Firma. Jedoch verrät ein genauer Blick auf die Inhaltsstoffe der Produkte, die sich leicht mit der App „Codecheck“ analysieren lassen, schnell, dass die Produkte leider oft wenig bis nichts mit hochwertiger Naturkosmetik zu tun haben. Und auch die Firmen haben oft eine weitaus weniger umweltbewusste Orientierung als gedacht.

Zertifizierungen und Siegel helfen bei der Orientierung

Auf den ersten Blick scheint es also recht schwer auf zuverlässige und hochwertige Naturkosmetik umzusteigen. Doch Abhilfe schaffen hier Zertifizierungen und Siegel, die Produkte auf bestimmten Kriterien hin überprüfen. Doch nicht jedes Siegel steht für die gleiche Qualität. Manchmal werden nur die Verpackungen, manchmal nur die Inhaltsstoffe oder manchmal auch das Gesamtbild unter die Lupe genommen. Deshalb empfiehlt es sich vor dem Kauf eines Produkts genau die Hintergründe eines Siegels oder einer Zertifizierung zu prüfen, damit es nicht im Nachhinein eine böse Überraschungen gibt. Deshalb werfen wir mal zusammen einen Blick auf ein gängiges Siegel: das COSMOS-Siegel. 

Ein Blick auf das COSMOS-Siegel

Ein weit verbreitetes Siegel mit hohen Standards ist das COSMOS-Siegel. Die Standards von COSMOS wurden gemeinsam von „BDIH (Deutschland), COSMEBIO & ECOCERT (Frankreich), ICEA (Italien) und SOIL ASSOCIATION (UK), den Gründern von COSMOS-standard AISBL (einem internationalen gemeinnützigen in Belgien eingetragenem Verband)" entwickelt. Das COSMOS-Siegel ist also sozusagen als übergreifendes Siegel zu verstehen und ersetzt nicht die bereits bestehenden. Davor existierten in Europa viele unterschiedliche Siegel mit verschiedenen Regeln nebeneinander, was für die Verbraucher verwirrend sein konnte. Deshalb wurde im Januar 2017 das COSMOS-Siegel ins Leben gerufen. Dadurch wurden die Vorgaben vereinheitlicht und es ist für die Verbraucher leichter zu erkennen, dass es sich um Naturkosmetik handelt. Gemeinsam wollten diese Mitglieder „Kriterien und Definitionen für Bio- und/oder Naturkosmetik“ festlegen. Das COSMOS-Siegel stellt also eine gute Grundlage zur Orientierung in Sachen Naturkosmetik dar. Es gibt zwei verschiedene Ausführungen des Siegels: „Die COSMOS NATURAL-Signatur findet sich auf Produkten, die dem COSMOS-Standard entsprechen.“ Als Steigerung gibt es zusätzlich die COSMOS ORGANIC-Signatur. Diese steht "für Produkte zur Verfügung, die zusätzliche die von COSMOS erforderlichen Anteile an biologischen Bestandteilen enthalten“. Der erforderliche Anteil liegt bei 95% Bio-Bestandteilen. Zusätzlich gibt es mit COSMOS CERTIFIED und COSMOS APPROVED zwei Signaturen, die einzelne Bestandteile und Rohstoffe zertifizieren.

Ein Blick auf den COSMOS-Standard

Allgemein hat sich COSMOS folgenden vier Grundsätzen verschrieben:
  • „Förderung der Verwendung von Erzeugnissen aus biologischer Landwirtschaft und Wahrung der Bio-Diversität.
  • Verantwortungsbewusster Umgang mit natürlichen Ressourcen und Rücksicht auf die Umwelt.
  • Einsatz sauberer Verarbeitungs- und Herstellungsverfahren, die den Einfluss auf die menschliche Gesundheit und die Umwelt berücksichtigen.
  • Integration und Entwicklung des Konzepts der “Grünen Chemie”.“
In der genauen Anwendung werden die Inhaltsstoffe jedes Produkts in fünf unterschiedlichen Gruppen betrachtet: „Wasser, Mineralien und Bestandteile mineralischen Ursprungs, Physikalisch verarbeitete Agrar-Bestandteile, Chemisch verarbeitete Agrar-Bestandteile, Andere Bestandteile.“ Jede Kategorie hat dabei ihre eigenen Anforderungen, die sie für eine Auszeichnung mit dem Siegel erfüllen muss. So muss Wasser beispielsweise einem gewissen Hygienestandard entsprechen. Mineralien „dürfen verwendet werden, solange sie ohne absichtliche chemische Modifikation und vorzugsweise aus umweltverträglichen Extraktionsprozessen erhalten werden.“ In der Kategorie „physikalisch verarbeitete Agrar-Bestandteile“ sind „nur primäre Rohstoffe von Pflanzen, Tieren oder mikrobiologischem Ursprung“ zulässig. Gentechnisch veränderte Pflanzen oder „Rohstoffen, die von lebenden oder geschlachteten Tieren extrahiert wurden“ sind verboten. Das heißt jedoch nicht, dass alle Produkte vegan sind. Denn tierischen Bestandteilen sind unter bestimmten Vorraussetzungen zugelassen. Auch „physikalisch verarbeitete Produkte pflanzlichen, tierischen oder mikro- biologischen Ursprungs“ sind in bestimmten Grenzen erlaubt.

Standards über die Inhaltsstoffe hinaus

Doch der COSMOS-Standard betrachtet noch mehr außerhalb der reinen Inhaltsstoffe! So werden z.B auch Lagerung, Herstellung und Verpackung auf Hygiene, Sauberkeit und Umweltverträglichkeit geprüft. Während der Herstellung eines Produkt wird zudem auf das Umweltmanagement wie z.B Abfallmanagement und Wiederverwertung geachtet. Das COSMOS-Siegel bezieht also mehr als nur die Inhaltsstoffe und ihre Herkunft und Verarbeitung in ihren Zertifizierungsprozess mit ein. 

Das COSMOS-Siegel im Alltag

Mit all den festgelegten Standards ist „die COSMOS-Standard-Signatur eine Verbrauchergarantie für Bio- und Naturkosmetik, der man vertrauen kann.“ Insgesamt tragen bereits über 17.000 Produkte in 60 verschiedenen Ländern das Siegel. Produkte mit dem COSMOS-Siegel kann man entweder in der Drogerie, Supermärkten, Bioläden und mehr oder in Onlineshops kaufen. Da „alle Produkte, ihre Bestandteile und ihre Herstellung von einer kompetenten, durch eine unabhängige Akkreditierung autorisierten Stelle zertifiziert werden“, ist das Siegel eine gute Grundlage zu Orientierung im Dschungel der Naturkosmetik!

Fußnote: Alle Informationen in „Anführungszeichen“ sind wörtliche Zitate aus dem COSMOS-Standdard.


Gastbloggerin Anna von „Grün wie Gras“ ist unsere Expertin für das Thema Nachhaltigkeit. Für uns schreibt sie regelmäßig über Inhalte, die ihr wichtig sind: Naturkosmetik, Zero Waste und ein bewusster Lifestyle.