Versandkostenfrei ab 25€ Bestellwert

So pflegst du trockene Winterhände richtig

Winterspaziergänge, gemütliche Abende unter der Kuscheldecke und leckere Eintöpfe. Die kalte Jahreszeit kann wunderschön sein, doch für unsere Haut stellt sie oft eine Herausforderung dar. Vor allem die empfindlichen Hände sind häufig schutzlos Wind und Wetter ausgesetzt und reagieren darauf mit spröden trockenen Stellen, kleinen Rissen oder Rötungen. Wir verraten dir, wie du deine Hände im Winter am besten pflegen solltest.

Warum reagiert die Haut so empfindlich auf Kälte?

Durch die eisige Kälte im Winter verliert die Haut einen Teil ihrer eigenen Schutzfunktion, die Talgdrüsen produzieren wesentlich weniger Fett, was dazu führt, dass die Haut an Feuchtigkeit verliert. Doch das ist noch nicht alles! Zusätzlich sorgt die warme Heizungsluft drinnen dafür, dass der Haut noch mehr Feuchtigkeit entzogen wird.

Deshalb ist es ganz besonders wichtig, dass wir ihr dabei helfen gut geschützt durch den Winter zu kommen!

Foto: Kristin Vogt, Pexels

 

Gut gepflegt durch den Winter

Das Wichtigste in der kalten Jahreszeit ist es also den Fett- und Feuchtigkeitsverlust der Haut auszugleichen und sie mit nährenden Inhaltsstoffen zu verwöhnen. Gerade reichhaltige Öle und rückfettende Produkte eignen sich ausgezeichnet für die Pflege von trockenen Winterhänden.

Die besten Tipps für schöne Hände

  • Die beste Pflege kann nicht viel ausrichten, wenn die Hände nicht geschützt werden. Gewöhne dir darum am besten an, draußen Handschuhe zu tragen, um die empfindliche Haut nicht strapazieren.
  • Hände waschen ist wichtig - insbesondere in der kalten Jahreszeit, wenn grippale Infekte und Viren leichtes Spiel haben. Doch du solltest auch beim Händewaschen ein paar Regeln beachten, um der Haut nicht noch mehr Feuchtigkeit zu entziehen. Dazu gehört einerseits nicht zu heißes Wasser zu verwenden. Lauwarmes Wasser reinigt genauso gut und zerstört nicht den empfindlichen Säureschutzmantel der Haut. Zudem solltest du auf rückfettende Reinigungsprodukte, wie zum Beispiel natürlich hergestellte Seifen, zurückgreifen. Diese enthalten nämlich keine aggressiven Waschtenside, sondern reinigen besonders mild. Spezielle Inhaltsstoffe, wie Kakaobutter, die sich besonders gut für trockene Haut eignen, pflegen die Hände zusätzlich.
Foto: Karolina Grabowska, Pexels
  • Regelmäßiges Cremen ist im Winter Pflicht! Am besten hast du immer eine Handcreme dabei oder verwendest ein reichhaltiges Öl zur Pflege deiner Haut. Gerade Mandel-Öl eignet sich besonders gut. Dieses Öl enthält eine Kombination aus den Vitaminen A, B1, B2, B6 und E sowie verschiedenen Mineralstoffen und wirkt so einer Austrocknung der Haut besonders effektiv entgegen.
  • Bei sehr trockener Haut hat sich auch der folgende Tipp bewährt: Verwöhne deine Hände abends mit einem reichhaltigen Öl, massiere es sanft ein und ziehe leichte Baumwollhandschuhe darüber. So kann die Haut die Pflege über Nacht ungestört aufnehmen und du wachst mit einem angenehmen Hautgefühl auf.
  • Auch wenn es verlockend ist sich an kalten Tagen ein heißes Bad einzulassen, solltest du stattdessen lieber duschen oder statt eines Schaumbads einen ölhaltigen Badezusatz verwenden. Diesen kannst du auch ganz einfach mit Hilfe eines Basis-Öls und einem Emulgator selbst machen. In einem solch pflegenden Ölbad kannst du natürlich auch deine trockenen Hände baden, um einer Austrocknung entgegenzuwirken.

Grundrezept für einen reichhaltigen Badezusatz

Du brauchst:

  • 1 EL Basis-Öl, z.B. Mandel-Öl
  • je nach Bedarf 5-20 Tropfen eines ätherischen Öls
  • 1-4 EL eines Emulgators, z.B. gelöste Heilerde, Salz oder Honig

Nun mischst alle Zutaten des Badezusatzes in einer geeigneten Schüssel und löst sie anschließend im Badewasser auf. Schon ist dein feuchtigkeitsspendendes Bad fertig!

Unterstützung durch gesunde Ernährung

Nicht nur mit reichhaltiger Pflege kannst du deiner Haut etwas Gutes tun, auch durch einen gesunden Lebensstil wirkst du einer möglichen Austrocknung entgegen. Achte darauf ausreichend Wasser zu trinken, damit der Körper auch von innen mit Flüssigkeit versorgt wird. Gerade in der kalten Jahreszeit eignet sich auch warmer Tee sehr gut.

Neben einer ausreichenden Flüssigkeitszufuhr kann auch die Versorgung mit wichtigen Vitaminen zu einer schönen und gesunden Haut beitragen. Gerade die Vitamine E und A sind wahre Wundermittel. Die beiden Geheimwaffen sind unter anderem in Grünkohl, Brokkoli und Möhren, sowie im Falle von Vitamin E in Körnern und Nüssen enthalten.
Vitamin A benötigt der Körper zum Aufbau von neuen Hautschichten, während Vitamin E den Feuchtigkeitsverlust der Haut reduziert. Zudem sorgt eine ausreichende Versorgung mit vitaminreichen Lebensmitteln für ein starkes Immunsystem.

Es lohnt sich also doppelt, im Winter auf eine gesunde Ernährung zu achten!

Wir hoffen, unsere Tipps helfen dir dabei gesund und gut gepflegt durch den Winter zu kommen!