Versandkostenfrei ab 25€ Bestellwert

Urban Gardening - Schaffe dir dein grünes Paradies auf der Fensterbank und dem Balkon

Ein eigener Garten mit weichem, grünem Gras, Beeten voller Gemüse und einem Apfelbaum - ein Traum für jeden Gartenliebhaber! Doch den meisten von uns steht leider kein großer Garten zur Verfügung, besonders in der Stadt. Doch das muss kein Hindernis sein, um die eigenen Gartenträume wahr werden zu lassen! „Urban Gardening“ heißt das Zauberwort. Mit etwas Geduld und einem grünen Daumen kann auch in einer Stadtwohnung mit und ohne Balkon das Gärtner-Herz höher schlagen.

Das kleine Gartenparadies auf der Fensterbank

Nicht jede Wohnung hat einen Balkon, vor allem in dicht bewohnten Innenstädten. Doch die meisten Wohnungen haben eine oder mehrere außenliegende Fensterbänke, die sich wunderbar zum Gärtnern nutzen lassen. Dabei gilt es aber zunächst einige Grundvorraussetzungen zu schaffen.

Zuerst solltest du dich mit deinem Vermieter absprechen, ob du die Fensterbank mit Blumenkästen und Töpfen bepflanzen darfst. Außerdem solltest du besonders bei außenliegenden Fensterbänken immer darauf achten, dass deine Blumenkästen und Töpfe vor Stürzen abgesichert sind. Das ist vor allem in der Stadt mit Fußgängern und Autoverkehr unter den Fenstern sehr wichtig, damit bei Sturm dein kleiner Garten nicht zur Gefahr für andere wird.

Sobald du deine Zusage vom Vermieter und sichere Blumenkästen oder Töpfe hast, kann es aber an die Auswahl der richtigen Pflanze gehen. Dabei solltest du auf jeden Fall auf die Lager deiner Fensterbänke achten. Denn nicht jede Pflanze freut sich über eine sehr sonnige oder sehr schattige Lage.

Doch eines ist klar: Kräuter gehen fast immer und sind dabei nicht nur schön, sondern auch lecker! Basilikum & Co. brauchen keinen eigenen Garten, aber einen ausreichend großen Topf, um sich wohl zu fühlen. Sie können wunderbar in Töpfen oder Kästen auf der Fensterbank angepflanzt werden und verfeinern viele Gerichte in deiner Küche. Außerdem sind Kräuter sehr leicht zu beschaffen. Man kann sie entweder im Supermarkt, im Baumarkt oder natürlich in der Gärtnerei des Vertrauens kaufen.

Auch Frühlingszwiebeln sind eher anspruchslos und lassen sich problemlos auf der Fensterbank anpflanzen. Du kannst einfach ein Bund frische Bio-Frühlingzwiebeln kaufen, in der Küche verwenden und die Knolle mit Wurzeln in ein Glas Wasser stellen. Sobald die Wurzeln etwas gewachsen sind, kannst du die Frühlingszwiebel einpflanzen. Achte dabei auf einen eher sonnigen Standort und einen ausreichend tiefen Topf oder Balkonkasten, denn die Frühlingszwiebel ist ein sogenanntes Wurzelgemüse.

Wie wäre es noch mit ein paar leckeren Radieschen? Kein Problem! Radieschen freuen sich besonders über einen breiten und ca. 10 cm hohen Blumenkasten. Einmal ausgesäht sind sie nach ca. vier bis sechs Wochen bereit zur Ernte. Dabei reichen den Radieschen bereits drei bis vier Stunden Licht am Tag und ca. drei Mal Gießen in der Woche.

Neben den essbaren Pflanzen solltest du bei der Bepflanzung deiner Fensterbänke auch an unsere summenden Freunde die Bienen denken. Bienen haben es besonders in der Stadt schwer geeignete Nahrung zu finden. Deshalb kannst du sie mit Blumen wie Lavendel, Ringelblumen oder Kapuzinerkresse ganz einfach glücklich machen und dich gleichzeitig über die Farbenpracht freuen. Was du darüber hinaus tun kannst, um die Bienen zu schützen, erfährst du hier.

Gartenfreuden auf Balkonien

Wer nicht nur Fensterbänke, sondern gleich einen Balkon zum Ausleben der urbanen Gartenleidenschaft hat, kann natürlich noch weitere Pflanzen zum eigenen kleinen Garten hinzufügen.

Wer gerne Bohnen isst, kann diese sehr gut auf dem eigenen Balkon anpflanzen. Hier ist besonders die Buschbohne geeignet, die zwischen Mai und Juni ausgesät wird. Sie braucht aber einen ausreichend großen Topf oder Blumenkasten und eine Rankhilfe - das können entweder mehrere Stöcke, die in die Erde des Topfes gesteckt werden, oder einfach das Geländer des Balkons sein.

Wer eine geeignete Nachbarin für die Buschbohne sucht, ist mit der Tomate auf der sicheren Seite. Sie ist besonders für sonnige, windgeschützte und trockene Balkone geeignet und kann in Töpfen angepflanzt werden. Diese sollen aber mindestens 15 Liter fassen, damit die Pflanze ausreichend Wurzeln ausbilden kann. Wie die Buschbohne braucht die Tomate eine Rankhilfe und zusätzlich sehr viel Wasser - dann fühlt sie sich richtig wohl!

Und tatsächlich lässt sich auch Paprika auf dem heimischen Balkon anpflanzen! Wie die Tomate kann sie als kleine Jungpflanze gekauft werden und benötigt ebenfalls viel Sonne. Beide Pflanzen sollten idealerweise erst ab Mitte Mai draußen eingepflanzt werden, da sie keinen Frost vertragen.

Jetzt aber los - dein urbaner Garten wartet!

Wer also keinen eigenen Garten hat, muss nicht traurig sein. Dank Urban Gardening lässt sich schon auf der kleinsten Fensterbank oder dem eigenen Balkon ganz schnell ein kleiner Garten anlegen. Und dafür braucht es neben den geeigneten Töpfen, Pflanzen und etwas Geduld eigentlich nur eins: den Mut anzufangen!

Gastbloggerin Anna von „Grün wie Gras“ ist unsere Expertin für das Thema Nachhaltigkeit. Für uns schreibt sie regelmäßig über Inhalte, die ihr wichtig sind: Naturkosmetik, Zero Waste und ein bewusster Lifestyle.