Alles über Mischhaut

Deine Gesichtshaut kann sich einfach nicht entscheiden: An Stirn, Nase und Kinn, der sogenannten T-Zone, glänzt sie ölig und neigt zu vergrößerten Poren und Hautunreinheiten. Gleichzeitig ist die Haut an den Wangen und an der Augenpartie normal bis trocken. Wer mit diesen Problemen zu tun hat, hat eine Mischhaut. Hier erfährst du, wie du Mischhaut optimal pflegst.

Was braucht deine Haut? 

Während die Talgdrüsen der T-Zone zu viel Hauttalg produzieren, fehlt es den Wangen an Feuchtigkeit. Das ist eine Kombination, die eine ausgewogene Pflege braucht. Doch was muss man eigentlich über Mischhaut wissen? 


Die wichtigsten Infos auf einen Blick

  • Bei Mischhaut kommen im Gesicht ölige bis fettige und normale bis trockene Hautpartien zusammen.
  • Die genauen Ursachen von Mischhaut sind bis heute unbekannt und werden mit vielen verschiedenen Ursachen in Verbindung gebracht. Jedoch normalisiert sich die Überproduktion der Talgdrüsen in der T-Zone oft mit zunehmendem Alter. Deshalb kann sich die Mischhaut von Teenagern und jungen Erwachsenen oft noch verändern oder ausgleichen.
  • Mischhaut ist empfindlich. Deshalb solltest du auf aggressive Gesichtsreiniger, die die fettigen Partien der Haut vermeintlich porentief reinigen, verzichten.
  • Bei der Auswahl der Pflegeprodukte sollte einerseits Feuchtigkeitspflege für die trockenen Partien und andererseits wenig fettende Pflege für die öligen Partien im Vordergrund stehen.
  • Eine langfristige Pflegeroutine ist ein Segen für deine Mischhaut. Wenn du deine Hautpflegeroutine umstellst, solltest du diese Umstellung mindestens 4-6 Monate ausprobieren, um den vollständigen Effekt zu erleben. Zu häufige Wechsel von Produkten stressen die empfindliche Mischhaut zusätzlich und können übermäßige Talgproduktion oder Hautunreinheiten zur Folge haben. 

Hautpflege für die fettigen Hautpartien

Die ölige Hautpartie der T-Zone ist besonders für Hautunreinheiten anfällig. Durch die übermäßige Talgproduktion können abgestorbene Hautschüppchen verkleben und die Poren verstopfen. Um Hautunreinheiten durch diese verstopften Poren vorzubeugen, sollte das Gesicht regelmäßig, aber sanft, gereinigt werden. 

Hautpflege für die trockenen Hautpartien

Was die T-Zone zu viel hat, fehlt den trockenen Bereichen an Wange und Augen. Deshalb kann es besonders im Winter zu unangenehmen Spannungsgefühlen auf der Haut kommen. Eine feuchtigkeitsspende Gesichtspflege kann in diesen Partien helfen. 

Das perfekte Pflegeprogramm für Mischhaut

Die Gesichtsreinigung am Morgen und am Abend sollte unbedingt Teil deiner Pflegeroutine werden. Dabei reicht es schon, die Haut mit lauwarmem Wasser und einer milden Gesichtsseife mit pflanzlichen Ölen zu reinigen. Das Wasser sollte dabei nicht zu heiß sein, da dies wiederum die trockenen Hautpartien zu stark strapaziert. Die Gesichtsseife reinigt das Gesicht sanft und die pflanzlichen Öle pflegen besonders die trockenen Hautstellen.


Für die T-Zone eignet sich zusätzlich ein natürliches Gesichtswasser ohne Alkohol, denn Alkohol ist für deine Mischhaut zu aggressiv und könnte das Nachfetten der Haut zusätzlich verstärken. Das feuchtigkeitsspendende Rosenwasser eignet sich ideal, da es die Haut sanft reinigt. Zusätzlich lässt es die Haut weniger nachfetten und beugt durch seine leicht antiseptische Wirkung Unreinheiten vor. Einmal in der Woche kannst du die Haut in der T-Zone zusätzlich mit einem sanften Peeling reinigen. 


Als Pflege nach der Reinigung eignen sich leichte Feuchtigkeitscremes oder ein Gesichtsöl wie Jojoba-Öl. Auch Argan-Öl oder Traubenkern-Öl eignen sich für die Pflege von Mischhaut. Dabei ist es immer wichtig, darauf zu achten, dass es sich um nicht komedogene Öle handelt. Das bedeutet, dass diese Öle die Poren nicht verstopfen und somit keine Unreinheiten hervorrufen. 


Wenn die trockenen Wangenpartien extra Pflege benötigen, können an den besonders trockenen Stellen auch Cremes mit Shea-Butter verwendet werden. 


Wenn deine Haut sehr zu Unreinheiten neigt, kannst du diese auch punktuell mit etwas ätherischem Teebaum-Öl behandeln. Dieses wirkt antibakteriell und entzündungshemmend. Sei aber unbedingt vorsichtig, da reine ätherische Öle nicht von jedem Hauttyp gut vertragen werden. 

So hilfst du deiner Haut von innen

Die beste Ergänzung zu deiner Pflegeroutine ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Sie unterstützt deine Haut optimal und hilft ihr, ins Gleichgewicht zu kommen.

  • Trinke ausreichend Wasser - dieser Tipp ist universal für alle Hauttypen und gilt deshalb auch für die Pflege von Mischhaut. Wer ausreichend Wasser (ca. 2-3 Liter am Tag) trinkt, lässt seine Haut strahlen!
  • Iss grünes Gemüse - bei einer Mischhaut ist es oft hilfreich, viel grünes Gemüse wie Spinat zu essen, gerne auch in einem grünen Smoothie. Grünes Gemüse steckt voller Chlorophyll, das die Sauerstoffversorgung der Haut unterstützt und  basisch ist. 
  • Nasche regelmäßig Nüsse, denn besonders die Walnuss gilt durch das enthaltene Zink, Vitamin B6 und E sowie Antioxidantien als Wundermittel für die Hautpflege.

Achtung bei diesen Genussmitteln

Mischhaut kann durch unausgewogene Ernährung oder verschiedene Genussmittel zusätzlich verschlimmert werden. Darunter fallen Nikotin, das die Durchblutung der Haut empfindlich stört, und Alkohol, welcher dem Körper und damit auch der Haut Wasser entzieht. 


Produkte für dich